inspiration

Prosecco-Freitag: Prickelnde Vanille-Cupcakes mit Prosecco

prosecco vanille cupcakes

Heute steige ich so richtig ins Blog-Business ein. Denn was braucht es, um allen Blogger-Klischees standhalten zu können? Richtig, Cupcakes! Und da einer meiner Vorsätze ist, in 2016 mehr süße Köstlichkeiten zu kreieren, passt das wunderbar. Ich starte natürlich mit: Prosecco-Cupcakes.

Detox? Functional Training? Kalorientabellen? Nicht bei mir, Ladies! Bei mir gibt’s Kaffeeklatsch mit Kuchen und Prosecco. Das allein ist ja schon eine sehr verführerische Kombination, trotzdem habe ich mich gefragt, wie man das noch toppen könnte. Die Lösung lag so nah: Ich kaffeeklatsche das einfach zusammen, also Teig, Buttercreme und Prosecco. Ich bin tatsächlich sehr überrascht, dass dieser Plan so hervorragend aufging und bin ganz verliebt in meine kleinen Törtchen. Mhmm… dieser Teig. Und dieses Zuckerhäubchen. Absolut nix für die Zeit der guten Jahresvorsätze. Also absolut was für mich.

Prosecco-Cupcakes als Geschenk oder Proviant

Aber damit Ihr auch was damit anfangen könnt, gibt’s natürlich jetzt das Rezept. Mit diesen Prosecco-Cupcakes kannst Du Deine Mädels beim nächsten Kaffeeklatsch bestimmt verzaubern.

Aber auch als Geschenk – zum Beispiel, wenn die 30 naht und Deine Freundin nicht weiß, ob sie jetzt erst mit Süßigkeiten ihre Nerven beruhigen oder mit einem Gläschen Sekt die Stimmung heben soll. Mit Prosecco-Cupcakes schlägt sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Sie wird Dich dafür lieben und zur allerbesten Freundin für das nächste Jahrzehnt küren – ich würde das jedenfalls tun.

Die Prosecco-Cupcakes dienen aber auch als zauberhaftes Proviant bei Junggesellinnenabschieden. Da an einem solchen Tag die meiste Zeit getrunken wird, sollte man nachmittags nicht vergessen, eine kleine Stärkung einzuwerfen. Schönes Prinzip der Aufwandsersparnis: Es wird gegessen – der Pegel bleibt. Besser geht’s doch nicht, oder?

prosecco vanille cupcakes

Mein Rezept für Vanille-Cupcakes mit Prosecco

Ihr braucht jetzt nicht denken, dass Ihr hier irgendein Rezept bekommt. Es handelt sich dabei um mein allerliebstes Rezept für Vanille-Cupcakes. Ganz schlicht und einfach, aber der Teig wird so unfassbar saftig, aromatisch und soft. Es war eine langer Weg der Suche und des Optimierens, aber es hat sich gelohnt. Genauso wie bei der Schweizer Buttercreme. Bei mir ist wirklich schon einiges an geronnener Pampe im Müll gelandet – begleitet durch großes Fluchen meinerseits. Jetzt hab ichs raus – und gebe es gern an Euch weiter:

Vanille-Cupcakes mit Prosecco – Rezept für 10 Stück:

Für den Vanille-Teig:

125g Mehl
125g Zucker
1 TL Backpulver
125g weiche Butter
3 Eier
1 TL Vanille-Extrakt (z.B. dieses hier)
1 EL Milch
2 EL Prosecco

  1. Mehl, Zucker und Backpulver mischen. Weiche Butter und Eier dazugeben und mit dem Rührgerät gut verrühren bis ein gleichmäßiger Teig entstanden ist. Dann das Vanille-Extrakt hinzugeben (es geht sicher auch Vanille-Zucker oder das Mark einer Schote – ich bin dem Extrakt nur total verfallen). Zum Schluss einen guten Schuss Prosecco reingießen und noch einmal kurz rühren.
  2. Cupcake-Förmchen (ich nehme am liebsten diese hier) zu 2/3 befüllen und ab in den vorgeheizten Ofen damit: 170 Grad, 25min. Der Teig wird im Ofen gut aufgehen – nicht erschrecken, beim Abkühlen sinkt der Teig wieder etwas zusammen.

Zutaten für die Schweizer Buttercreme:

3 Eiweiß
250g weiche Butter
125g Zucker
1/2 TL Vanille-Extrakt
1-2 EL ungekühlten Prosecco

  1. Butter  rechtzeitig aus dem Kühlschrank holen, in kleine Stückchen schneiden. Sie muss wirklich schön weich sein.
  2. Eiweiß mit dem Zucker in eine Rührschüssel geben und in einem Wasserbad erhitzen, sodass sich der Zucker in dem Eiweiß auflöst. Mit einem Schneebesen immer wieder rühren.
  3. Jetzt mit dem Rührgerät auf höchster Stufe das gezuckerte Eiweiß aufschlagen – das dauert gute 6-8 Minuten. Dann Stück für Stück die Butter hinzugeben und weiter rühren. Dann Vanille-Extrakt und den ungekühlten (!)Prosecco hinzugeben und noch einmal rühren.

Jetzt habt Ihr die perfekte Schweizer Buttercreme, die ihr mit einem Spritzbeutel auf die perfekten Vanille-Cupcakes auftragt. Je größer die Stern-Tülle, desto schöner siehts aus. Bei der Deko könnt Ihr selbst kreativ werden. Ein letztes Geheimnis: Das Rezept funktioniert auch ganz ohne Prosecco.

Rezept Prosecco Cupcakes

Cupcakes vs. Muffins: Was ist eigentlich der Unterschied?

Da der Moment noch nie besser war, nutze ich diese Gelegenheit für meine Krümelkacker-Aufklärungsmission: Cupcakes. Sind. Keine. Muffins. So! Der Unterschied liegt jedoch nicht im Creme-Topping, sondern im Teig. Muffinteig ist in der Regel eher fest und je mehr er im Förmchen aufgeht, desto besser gilt er gelungen. Muffins bekommen auch gern mal was reingemischt: Schokosplitter, Blaubeeren, Nüsse, Rosinen etc. Muffins können auch herzhaft sein, zum Beispiel gefüllt mit Käse und Schinken. Obendrauf kommt oft nix oder ein Guss. Streusel sind das höchste der Gefühle. Zudem gelten die robusten Muffins als Snack und können zu jeder Mahlzeit verspeist werden. Verstanden?

„Cupcakes are just muffins that went to fashion school.“
(Carrie Bradshaw)

Zur Königsklasse Cupcakes: Bei diesen zauberhaft aussehenden Köstlichkeiten handelt es sich in der Tat um kleine Kuchen, die traditionell zum Kaffee oder Tee am Nachmittag gereicht werden. Der Teig ist smooth und fluffy. Außerdem gilt es als verpönt, wenn dieser über den Förmchenrand hinausragt. Für den Teig wird Butter verwendet, bei Muffins ist es oft Öl. Und richtig: Cupcakes werden meist mit einer feinen Creme (nicht Sahne!) verziert und die Dekoration auch gern mal übertrieben: Blüten, Beeren, Streusel, Glitzer. Kleine Kunstwerke eben. Einen Cupcake als Muffin zu bezeichnen ist also ziemlich plump. Ich bemühe mich jedoch, nicht beleidigt zu sein, wenn ich mal wieder mit Leidenschaft und Liebe zum Detail Cupcakes kreiert habe und dann sagt jemand: „Oh toll, Muffins!“

Und Ihr könnt bei Eurem nächsten Kaffeeklatsch nun nicht nur mit prickelnden Prosecco-Cupcakes glänzen, sondern dazu gekonnt ein bisschen Klugscheißerwissen einwerfen – kommt immer gut an. Haha.

Also lasst sie Euch schmecken, Ladies! #butfirstprosecco

Cheers

deine Jessica

 

 

 

Prosecco Vanille Cupcakes

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    Evelyn
    9. Januar 2016 at 19:28

    Schickst du einen nach Berlin rüber? Super! Danke! Boah nee, wie lecker sich das anhört.

  • Reply
    Miss Annie
    11. Januar 2016 at 23:38

    Sieht einfach klasse aus und klingt super interessant! Prosecco hört sich nach einer spannenden Zutat an. Sicher auch lecker mit einer Zitronennote statt Vanille.

    Liebe Grüße
    Anika von MISS ANNIE

    • Reply
      Jessica
      14. Januar 2016 at 18:59

      Hey liebe Miss Annie, vielen Dank für Deine Worte. Stimmt, mit Zitrone sicher auch ein sehr erfrischend-prickelndes Highlight 🙂 Liebe Grüße

    Leave a Reply